Podcast kreativ[ge]recht - 034 über dreckige Gläser auf Hochzeitsbildern und die Influencer-Bedrohung mit Fotograf Stefan Roehl

Stefan Roehl ist Fotograf aus Hamburg und sein Alltag besteht derzeit überwiegend aus Hochzeitsreportagen und Commercial-Shootings. Wieso das nicht unbedingt so bleiben muss und welchen Weg er vor und nach der Entscheidung, sich als Fotograf selbstständig zu machen, hinter sich hat, erzählt er uns ebenso offen wie humorvoll. 

Überhaupt nimmt Stefan die Dinge mit der nötigen Leichtigkeit und so konnten wir auch überraschend angenehm über rechtliche Probleme im Zusammenhang mit Hochzeitsbildern und seinen persönlichen Umgang damit sprechen. Stefan sichert sich hier über vertraglichen Klauseln gut gegenüber seinen Kunden ab und kontert so spätere Reklamationen - etwa zum Bildstil der fertigen Reportage. 

Schließlich kommen wir auch auf das Thema der Instagram Influencer zu sprechen und Stefan teile meine persönliche Auffassung, dass die Untiefen des Social Media Marketings keineswegs eine Bedrohung für "herkömmliche" Berufsfotografen darstellen müssen, sondern durchaus als Chance verstanden werden können. Stefan spricht offen darüber, wie er mit der Produktion von "Instagram-Bildern" für seine Kunden  einen ordentlichen Zuwachs an Aufträgen generieren konnte.

---

Hier geht es direkt zu iTunes und hier der Link zum direkten Download der Folge. 

Hört rein und zögert bitte keine Sekunde uns zu kontaktieren, wenn Ihr Fragen, Tipps oder Anregungen für den Podcast habt!

Wenn Ihr mögt, bewertet den Podcast gerne bei iTunes!

---

Links zu Stefan Roehl: 

web http://stefan-roehl.com/

fotokurse http://stefan-roehl.com/fotokurse-in-hamburg/

mail kontakt@stefan-roehl.com

instagram https://www.instagram.com/stefanroehl/

---

Hier geht es zur neuen kreativ[ge]recht Facebook-Gruppe, in der wir gemeinsam auch diese Folge diskutieren werden: 

https://www.facebook.com/groups/184466058760026/

---

Für Fragen rund um alle urheber- und medienrechtlichen Themen stehen wir natürlich jederzeit gerne persönlich zur Verfügung. Und keine Sorge, wir weisen darauf hin, bevor Kosten für unsere Tätigkeit entstehen!

 

 

Zurück

nach oben